Alter Lokschuppen

» Partnerübersicht
Alter Lokschuppen
Am Bahndamm 2
93167 Falkenstein

Telefon:(0 94 62) 51 35
Fax:
E-Mail:frank@lokschuppen-falkenstein.de
Internet:www.lokschuppen-falkenstein.de
bwm® Card Leistung bwm® Card
Eintritt frei
weitere Informationen

Öffnungszeiten:
April bis Oktober
Sa. und So. 14.00 – 18.00 Uhr

Eintritt frei!

- ein Forum für Ausstellungen, ob Gemälde, Drucke, Skulpturen, Fotos oder
  heimatgeschichtliche Ausstellungen.
- ein Ort der Begegnung und der Unterhaltung, ein Kommunikationsraum,
  in dem sich die Besucher wohl fühlen und in einen intensiven Kontakt
  mit den Künstlern und deren Kunst treten können.

Ausstellungsraum | Alter Lokschuppen | Falkenstein

 

Herzliche Einladung zur
„Windorfer-Haus(bar)“

am Freitag, den 07. Oktober 2022 ab 19.00 Uhr im Windorfer-Haus, Burgstraße 1, Falkenstein

Liebe Gäste, es ist soweit - am kommenden Freitag öffnet wieder die „Windorfer-Haus(bar)“.

Wir bewirten Sie gerne im Wattezimmer und im Lavendelzimmer oder im Kaminzimmer am Kachelofen. Es gibt - wie gewohnt - ausgewählte Getränke und kleine Speisen oder Knabbereien. Kommen Sie zu einem gemütlichen Herbstabend ins Windorfer-Haus - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Reservierungen sind per Telefon (09462 5135) oder E-Mail möglich. Reservierungen per E-Mail müssen von unserer Seite bestätigt werden.

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Wanderausstellung
„Nahsicht – Menschen in der Stadt“
am 09. Oktober 2022 um 11.00 Uhr im Alten Lokschuppen in Falkenstein.

Musikalische Umrahmung: Hans Ludwig Höcherl

Mit der Ausstellung „Nahsicht – Menschen in der Stadt“ feiern das Zentrum Westböhmischer Schriftsteller und der Schriftstellerverband Ostbayern das dreißigjährige Bestehen ihrer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Acht Schwarz-Weiß-Bilder der Pilsner Fotografin Eva Hubatová und acht Bilder der Regensburger Fotografen Michael KoobRupert Klein und Thomas Neidhart inspirierten ebenso viele tschechische und deutsche Autoren zu kurzen Texten.

Die Fotografien zeigen Menschen in Situationen von besonderer Intensität und Schönheit. Diese Nähe weckt wiederum lyrische Assoziationen und einen besonderen Blickwinkel auf die menschliche Existenz in der Stadt.

Parallel dazu erschien eine zweisprachige Publikation Nahsicht / Pohled zblízka, die die ausgestellten Fotografien, begleitende Texte und Hintergrundinformationen zu allen Künstlern präsentiert.

Öffnungszeiten:
So. 09.10. von 11.00 – 15.00 Uhr
So. 16.10. von 14.00 – 17.00 Uhr
So. 23.10. von 14.00 – 17.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung.
Alter Lokschuppen, Am Bahndamm 2, 93167 Falkenstein, 09462 5135

Die Autorinnen und Autoren werden bei der Matineé am Sonntag, den 09. Oktober anwesend sein und ihre Gedichte mehrsprachig vortragen.

Václav Gruber: *1953 in Pilsen. Arzt, Mitglied des Schriftstellerkreises und des Zentrums der Westböhmischen Schriftsteller. Er gab bisher 19 Bücher heraus, meistens Romane, viele aus dem medizinischen Bereich. Außerdem beteiligte er sich an einer Reihe weiterer Bücher. Er schreibt Erzählungen, Horrorgeschichten, humoristische Texte und Krimis.

Milena Hasalová (*1983)
Modehistorikerin, Dozentin und Dichterin, lebt derzeit in Pilsen.
Ihr Werk wird manchmal als "gnomische Poesie" bezeichnet, und die Autorin selbst definiert es oft als "leserfeindlich".
Sie wurde mit dem Danny Smiřický-Preis und dem Ason-Klub-Preis für junge Autoren ausgezeichnet.

Gabriele Kiesl, in Oberbayern geboren, lebt als freie Autorin in der Oberpfalz und liebt ihre Wahlheimat. Sie schreibt Bücher, Drehbücher und Theaterstücke für Kinder und Erwachsene. Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit ist sie Mitglied beim Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Ostbayern, Produzentin, Regisseurin, Dozentin für Kreatives Schreiben und Eventmanagerin der Veranstaltungsreihe "Tintenfassl".

Tamara Kopřivová: *1962 in Pilsen. Fachassistentin am Sprachinstitut der medizinischen Fakultät UK in Pilsen. In ihrem literarischen Schaffen widmet sie sich v.a. der Poesie, schreibt aber auch Geschichten. Sie ist eine der Organisatorinnen von "Pfingsten der Künstler" (letnice umělců), das in Pilsen bereits eine langjährige Tradition hat. Sie mag gerne Theater, Musik, aber auch Sport. Sie läuft gerne und findet dabei ihre Inspiration.

Angela Kreuz studierte in Konstanz am Bodensee Psychologie und Philosophie. Seit 2001 lebt, schreibt und arbeitet sie in ihrer Wahlheimat Regensburg. Diverse Literaturpreise und Arbeitsstipendien in Virginia, Bulgarien, Klenová und auf Rhodos. 2012 erhielt sie für ihre vielfältigen literarischen Projekte den Kulturförderpreis der Stadt Regensburg. Jüngste Veröffentlichungen sind die Romane "Picknick an der Grenze" und "Straßenbahnträumer" (2019 und 2017) sowie die Textcollage "Das surrealistische Büro. Kein Roman", die 2018 erschien.

Dieter Lohr: Seit 1987 Publi­katio­nen von Kurz­geschichten, Rezen­sio­nen und wissenschaftlichen Artikeln in Literaturzeitschriften und Antho­logien, von 1988 bis 2002 Mitheraus­geber der Literatur­zeitschrift »Wandler«, erste eigen­stän­dige Buch­veröffentli­chung 1999, Mit­glied im Verband deut­scher Schrift­steller. Mai 2004: Gründung des LOhrBär-Hörbuch-Verlags. Jüngste Publikation: »Ohne Titel. Aquarell auf Karton. Unsigniert.«, ein Roman um den Regensburger Maler und Schriftsteller Alfred Seidl, 1892–1953  (2020).

Die Ausstellung war bislang in Regensburg, Pilsen und Frauenzell zu sehen. Wir freuen uns, dass diese Ausstellung nun auch im Alten Lokschuppen in Falkenstein Station macht.

Es gelten die jeweils aktuellen Hygieneregeln. Windorfer-Haus, Burgstraße 1, Falkenstein

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihre Familie Frank
 

Vorteilspartner-Suche

Branchensuche

» Suchen
Umkreissuche

» Suchen